Symfortd

Dieser Artikel wurde 2017 überarbeitet, daher Copyright 2017

SYMFORTD ist ein Fantasy-Mystery-Rollenspiel.

Es ist einmal als Anti-CTHULHU entstanden.

CTHULHU ist meiner Meinung ein Rollenspiel, das mehr als leicht fremdenfeindlich, vielleicht sogar faschistisch ist. Zumindest ist es von der streng puritanischen Ideologie Neu-England, die Cthulhu-Erfinder Lovecroft zu einem bösartigen System ausbreitet.

Alles was fremd, ist verbrecherisch, macht Angst.

Daraus entstehende Hexenjagd inklusive.

Warum nicht ein eigenes Rollenspiel erfinden? Dachte ich mir.

Ich hatte zunächst DSA und PPP gespielt, hatte auf Rollenspielertreffen, die ich seinerzeit als Jugendzentrumsleiter organisiert mit veranstaltete, auch fast allen anderen Rollenspiele kennengelernt.

Außerdem habe ich seinerzeit den Fantasy-Award “Die Braunschweiger Schelmin” mitkreiert und vergeben. Ein Preis für “gewaltfreie” Fantasy.

Meine Idee war:

  • ein eigenes System zu entwickeln, was ich tat, aber später zugunsten von GURPS aufgab. (Weil ich das Rad nicht zweimal erfinden wollte)
  • eine Geschichte zu erzählen, das im JETZT beginnen sollte, aber in Vergangenheit und Zukunft, in andere Fantasy-Welten führen sollte. (Da kam mir dann GURPS gerade recht)
  • das ganze gewaltfrei, zumindest gewaltkritisch, ohne dabei den moralischen Zeigefinger zu erheben.
  • der Symfortd-Mythos sollte überwiegend in Braunschweig spielen, wenn auch zum Teil ind Vergangenheit und Zukunft.

Außerdem sollte es fremde Wesen nicht verteufeln. Apropos Teufel. Als Atheist, End-68ger. Links-Liberaler….. habe ich ein besonderes Verhältnis zu dem Wesen, “Dem Geist der stets verneint.” wie Goethe im Faust schreibt. So ist auch der Name eine Abkürzung ein Rolling-Stones-Titel. (Welchen verraten ich nicht.) Die Helden, die Spielercharaktere (SC) sind SYMFORTD-Leute.

Auch EOD, ist eine Abkürzung eines Liedes, allerdings ist der Sänger Barry McGuire. Die EODisten sind die Gegner der Helden. (siehe auch Kobold und Konsorten,)

Die dritte Hauptgruppe, die Reykianer, entstammen einer Idee, die ich als junger Mann hatte und noch Perry Rhodan las. Ein junger Mann, der später zu einer jungen Frau mutierte, findet einen Raumschiffsbrüchigen, bricht mit ihm in der Weltraum auf. Sie gründet mit Ihm ein galaktisches Imperium, das von sieben Welten/Rassen dominiert wird. Sie rekrutiert auf der Erde sieben Menschen aus verschieden Zeiten. Reife und Ringe hatte ich damals schon erfunden. (siehe zunächst N. d. S., von dort wird später zuminster auf ein Abenteuer-Entwurf verlinkt)

Als Startabenteuer habe ich damals die Rekrutierung verschiedener halbwegs normaler Typen beschrieben, die aber später entdecken mußten, das sie keineswegs normal sind. (siehe Episode 1a)

Die Idee, dass die Helden, wie Ihre Gegenspieler und andere Gestalten von Menschen und Spacern abstammen, kam später.

Der heutige Roman Hedwig-Suche ist ursprünglich als Cthulhu-Abenteuer entstanden. Das erste Abenteuer, das ich geschrieben habe.

Die Geschichte “Blackout” entstanden, als ich eine Star-Treck-Folge. Auch die Irrwege der Reise der Irene haben diesen Hintergrund.

Als meine Rollenspielgruppe nach Abenteuer ala DSA verlangte, erfand ich den Planeten Zolfan VII. Die Helden gelangten mit dem Raumschiff Irene dorthin, durch Zeit und Raum und über Turan zurück zur Erde.

Vieles darüber läßt sich übrigens in Kobold und Konsorten nachlesen.

Unerwähnt soll allerdings auch nicht bleiben, dass ich ein unordentlicher Mensch bin. Als ich eines Tages meinen Schlüssel verlegte, und ihn dann an einer Stelle fand, die ich meinte schon zigmal durchsucht zu haben, dachte ich, das dies der Zauber eines Kobolds sein müßte. (Siehe: „Chaymk – oder wie alles anfing…..“) Diese Geschichte wesentlich zur Entstehung von SYMFORTD beigetragen.

Symfortd hat sich inzwischen weiterentwickelt. Ich schreibe inzwischen keine Rollenspiele mehr. Aus einigen Abenteuern sind inzwischen Geschichten und Romane entstanden, die auf dieser Website veröffentlicht werden. Einige Romane sind in Arbeit. Unter sonstige Geschichten werden Geschichten oder Entwürfe für Abenteuer und / oder Geschichtenabgelegt.

Da ich inzwischen Rentner bin ich dabei diese und meine anderen Website (siehe der Autor) auf Vordermann zu bringen. Leider sind einige Geschichten verschollen, auch im Netz. Die Rekonstruktion ist nicht immer einfach. Ich arbeite daran, das hält fit im Kopf.

Romane: (Stand August 2017)

 

Schreibe einen Kommentar