Kanninhiwa

Ein Baum auf Turan. Als der Baum noch jung war und die Turaner noch nicht lange Turaner waren, wurde auf seinen Ästen von Ni, No und To das Imperium Ninoto gegründet. Der Baum wurde immer größer und größer, so dass die Amtsnachfolger von Ni, No und To nicht mehr ohne Hilfsmittel auf die Äste kamen. Da der Baum magisch war und Gefallen an Ni, No und To fand brachte er ihnen den Zauber Telekinese bei, so dass sie auf den Baum schweben konnten. Zur Stabilisierung des Schwebens wurden durch genetische Anpassung Flügel entwickelt, die Rasse der Geflügelten entstand.

Der Name Kanninhiwa bedeutet „Kann in den Himmel wachsen“. Richtiger wäre allerdings „Kann bis Himmel wachsen“. Den dorthin, zum Planeten Himmel wuchs der Baum tatsächlich.

Einem unbestätigten Gerücht soll die Beraterin den Baum bei ihrer Ankunft auf Turan gepflanzt haben. Irene soll einen Kobold überzeugt haben, die Frucht eines einfachen Baumes von Zolfan VII durchs Magium zu ziehen. Wahrheitsgemäß hatte sie erklärt, dass es ohne Kanninhiwa keine Kobolde geben würde. Und das würde die Galaxis um einiges ernster machen als ohnehin schon ist. Da der Kobold das auch fand, lies er sich überreden. Außerdem hielt er das ganze für einen großen Spaß.

Der eigentliche Grund für den Namen Kanninhiwa ist, dass der Autor bei der Gestaltung der zuvor entstandenen Symfortd-Seiten ein Wort das sich stabreimmäßig auf Kattreppeln reimt. Außerdem sollte das Wort mit „Ka“ auf einen Ort am anderen Ende (der Zeit / der Galaxis oder so) weisen . So war klar, dass dies nur ein Ort auf Turan sein konnte. Da der Autor sich gerade die Geschichte um die Gründung des Imperiums Ninoto ausgedacht hatte, lag nichts näher als den Baum auf dem die Gründer Ni, No und To gesessen hatten, Kanninhiwa zu nennen.

So wird als dritter Ka-Ort KaKaBar, eine von Wichteln betriebene Bar (Kneipe oder wie man sie sonst nennen will) auf Zolfan VII entstehen.

Schreibe einen Kommentar