Klâab Åhtermëens Tagebuch

Das Tagebuch des Klâab Åhtermëen

Als ich mal wieder über Kobolde und Hexen, Raumfahrt und SYMFORTD sinnierte, überlegt ob ich mir als Autor auf phantastische Art und Weise ein Tagebuch eines bzw. des ersten Klabautermanns zukommen lassen sollte. Einfach so finden, sollte der Autor sie. In einem Brief, einer Email oder einfach so aus dem Nichts.

Dann überlegte ich mir, ob ich es nicht Chaymk überlassen sollte, mir das Tagebuch zuzuspielen. Die Wirklichkeiten und Phantastereien geraten dann zwar noch mehr durcheinander, aber das macht nun auch nichts mehr.

Nachdem ich mit Hilfe von Sonderzeichen einen Namen kreiert hatte, der so ähnlich wie Klabautermann klingen könnte, stand der Geschichte nichts mehr im Wege.

Ich dachte nach, als ich eine Stimme hörte, die mich fragte: „Worüber denkst Du nach?“

Es war Chaymk, der mal wieder aus dem Nichts auftauchte.

„Über Raumsfahrt, Besen, Hexen, Klabautermänner und Turan.“

„Kannst Du das genauer erklären?“

„Ich habe Turan als ältesten bewohnten, aus der Zukunft kolonisierten Planeten erfunden. Ich habe den Herrschertitel Chauvi kreiert. Ich lasse drei junge Turaner das Imperium Ninoto gründen. Und dann brechen die Hexen mit Raumschiffen auf und landen auf Pfefferkuchen. Später gibt es als blinden Passagier den 1. Klabautermann. Nun überlege ich mir, ob die Kobolde als Nachfahren der Klabautermännern, nicht eine eigene Sicht der Dinge hätten.“

„Ja, das haben wir!“ sagte Kobold Chaymk

„Aber andererseits würdet Ihr das ja keinen verraten, so wie ich Euch entworfen habe!“

„Das ist im Prinzip richtig. Ich könnte Dir allerdings das Tagebuch meines Urahns Klâab Åhtermëen geben. Das heißt ich tue es jetzt“

Und er gab mir einen kleinen Kasten mit Knöpfen und einem Bildschirm, einem PDA nicht unähnlich.

Ich begriff die Funktionen und blätterte darin herum, las hier und da.

„Mmh,“ machte ich, „Meinen ersten Klabautermann habe ich in das Jahr 3019 nach der Gründung Turans festgelegt, der 23. Chauvi ist im Jahr 2829, Pfefferkuchen im 2846.“

„Mach daraus den ersten Klabautermann, der entdeckt wurde. Vielleicht findest du ja Hinweise in dem Tagebuch. Kobolde leben lange.“

„Und wer sind Häh Xen, Ren d´Law und Giw Dëeh?“

„Die ersten Hexen!“

„Und ist das alles wahr?“

„Außerhalb von SYMFORTD, so wahr und real wie alles auf diesen Seiten.

Innerhalb von SYMFORTD muss ich anmerken: Du hast uns Kobold verschmitzt zu Scherzen aufgelegt und nie ganz die Wahrheit sagend und alles über sich selbst enthüllend gestaltet. Also überleg selbst!“

Nein, dachte ich, das überlasse ich den Lesern.

Klâabs Notizen I

2845 nach der Gründung Turans

Ich glaube es ist besser wenn ich auf Bǽs Æn mitfliege. Ich weiß nicht ob alles klappt. Ob Häh Xen, Ren d´Law und Giw Dëeh es mir erlauben werden Mitzufliegen, ist allerdings fraglich. Ich werde es heimlich tun müssen.

Gut! Die Beraterin hat mir gute Pläne für ein Raumschiff gegeben. Ich habe es danach gebaut. Es müsste funktionieren. Aber der Reihe nach.

Der Chauvi hatte mich zu sich rufen lassen.

„Klâab Åhtermëen“ grüßte er mich und fuhr fort: „Ich habe ein wenig Ärger mit einigen Damen, die nach Unabhängigkeit streben und sehr viel Unruhe stiften.“

„Du meinst Häh Xen, Ren d´Law und Giw Dëeh?“

„Ja, und deren Anhängern!“

„Und? Was habe ich damit zu tun?“

„Du bist ein guter Ingenieur, Du befasst Dich theoretisch mit Raumfahrt, Du könntest ein Raunschiff bauen, sie könnten wegfliegen!“

„Aber Du hast mich immer kritisiert wegen meiner Raumschiffpläne.

Du hast erst kürzlich gesagt: >Niemand hat die Absicht ein Raumschiff zu bauen!<

Du wolltest nie dass jemand hier abhaut. Und wo sollten sie auch hin? Dies ist auf lange Sicht der einzige Planet, der besiedelt ist!“

„Erstens ist es die Aufgabe des Chauvis Ruhe für alle zu schaffen, die es wollen, zweitens muss ich so tun, als wenn ich gerade gegen Raumfahrt und abhauen bin, sonst hauen die Ruhestörer nicht ab und stiften weiter Unruhe. Das müssen alle Chauvis.“

Er muss es wissen, er ist schließlich der 23. Chauvi.

„Drittens müssen die Planeten ja irgendwann besiedelt werden. Die Beraterin meint, für Pfefferkuchen sie die Zeit gekommen.“

„Pfefferkuchen?“

„Das wird der Planet dieser Damen. Erklär Ihnen, da können man einkaufen, vor allem Schuhe!“

Ich traf die Beraterin und beriet mich. Sie meinte, sie könne mir Pläne geben, die mir bei meinem Auftrag halfen. Sie kannte auch die Koordinaten von Pfefferkuchen. Wenn nicht sie, wer dann.

Dann überlegte ich, wie ich an Häh Xen, Ren d´Law und Giw Dëeh herankomme. Aber das nahm mir die Beraterin ab. Die drei Damen kamen ganz erregt zu mir.

„Wir haben gehört, Du könntest ein Raumschiff bauen, Klâab Åhtermëen!“ sagte alle drei im Chor!“

„Äh ja“

„Wir müssen hier weg, der Chauvi ist unverschämt! Wir wollen Freiheit und Gerechtigkeit“ skandierte Häh Xen.

„Und einkaufen“ ergänzte Ren d´Law.

„Vor allem Schuhe“ forderte Giw Dëeh

Das ist nun schon etwas her. Das Raumschiff ist fertig, die Damen zum Aufbruch bereit. Ich werde mich im Raumschiff verstecken.

Ich hoffe mich findet keine. Vor allem dann nicht, wenn die Damen feststellen, dass es nichts zum einkaufen gibt, vor allem keine Schuhe.

2845 nach der Gründung Turans

Ich hätte mir keine Sorgen machen brauchen. Mich fand keine der Hexen.

Und zum Einkaufen gab es auch etwas, auch Schuhe.

Die Geschäfte waren schon da. Wie ich erfuhr werden die Schuhe und die anderen Sachen durch Raum und Zeit transportiert. Ein gewisser Archie Mon-An und sein Kompagnon Arthur Therm sollen hinter allem stecken.

Wird vielleicht fortgesetzt.