Über den Damm zum Altewiek

Unterwegs warf ich einen Blick auf Kattreppeln. Der Bruch war von hier aus gut zu sehen.

Auf dem Hutfiltern und dem Damm vereinigen sich die alten Fernhandelswege bis zur Oker. Heute fließt die Oker tief unter der Erde in Rohren. Unter der Münzstraße zum Bespiel verlaufen die Rohre. Da wo Damm und Münzstraße sich heute kreuzen begann – wenn man vom Kohlmarkt kam etwa die Furt.

Damm 12 / Ecke Münzstraße (Google-Maps)

Zur Zeit der Schicht führten bereits Brücken über die Oker.

Im 10. und 11. Jahrhundert legten Schiffe hier an. Eine Schiffsankunft etwa um das Jahr 1030 ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Schon früher hatten mir Späher über das seltsame Schiff berichtet, so dass ich die Ankunft gegenüber der kleinen Siedlung – die sich später Brunswiek bzw. Altewiek nannte – live mitbekam.

Die Mehrheit der Mannschaft waren große kräftige blonde Männer. Einer dieser Blonden war offensichtlich der Anführer, er trug allerdings einen Reykianer-Ring.

Eine der Frauen an Bord trug ebenfalls einen Reykianer-Ring. Sie hatte eine braune Hautfarbe schwarze Augen und Haare.

Auch eine buntgemischte – auch in Bezug auf ihrer Kleidung – Gruppe mit SYMFORTD-Ringen war an. Der Gärtner hätte mich hierüber ja mal informieren können.

Ein Anderer war anscheinend informiert oder er hatte die Ringe gespürt. Ari stand neben mir am Ufer und winkte den Fremden zu.

Sie kamen mit dem Schiff herüber. Ari stellte sich vor. Einer der SYMFORTD-Leute stellte den Blonden und Schwarzhaarige vor.

„Das sind Harald Larson und Nora. Wir haben sie in Amerika getroffen. Wir erklären Dir das alles in Ruhe.“

Larson wandte sich an sein blondes Gefolge. Aus seinen Gedanken entnahm ich, dass er sie entließ. Sie könnte zurück in ihre Heimat fahren, oder sich hier niederlassen. Was sie taten, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Ich folgte den Reykianern und den SYMFORTD-Leuten bis zum Bruch. Dort wandte sich Ari an mich und bedeutete mir, dass ich mich zurückziehen sollte. Was ich – wenn auch widerwillig – tat.

Heute nennt man das Altewiek Magniviertel, im September findet alljährlich das Magnifest statt.

Zur Zeit der Schicht waren die Einwohner neuen oder gar revolutionären nicht gerade aufgeschlossen. Auch hier war man nicht gerade erfreut über die Währungsturbulenzen. Aber die Diskussionen waren sehr ruhig.

Aber die Vorfahren fast aller waren irgendwann eingewandert. Selbst wenn sie von den Eiszeitjägern abstammen sollten, auch die waren irgendwann zugewandert. Es folgte viele Fremde: Chauken, Sachsen und Franken zum Beispiel

Ich zog weiter Richtung Hagen an der Burgfreiheit vorbei.

An der Burgfreiheit vorbei

Startseite Hollands Schicht mit Inhaltsverzeichnis